Im Gespräch mit Andreas Schmitz, Inhaber des Künstlerhauses Quartier am Hafen in Köln

Andreas Schmitz im Chips & Champagner Podcast

Vor 15 Jahren entschied Andreas Schmitz zusammen mit seinem Geschäftspartner ein Künstlerhaus zu bauen. Eins, was sich selbst trägt und durch die Miete der Künstler finanziert wird. Ohne dabei horrende Mietpreise fordern zu müssen. Nächstes Jahr wird das Quartier am Hafen 10 Jahre alt. Inzwischen ist es komplett vermietet. Es gibt lange Wartelisten und ein Anbau ist bereits geplant. Auch ich bin hier im Quartier am Hafen seit ein paar Jahren beheimatet mit meinem Studio. Nach nun fast 5 Jahren, wurde es nun endlich mal Zeit Inhaber Andreas Schmitz zum Podcast einzuladen. Ich plauderte mit ihm über das, was mich schon länger selbst an dem Projekt „Künstlerhaus“ interessiert hat. Wie kommt man eigentlich auf die Idee? Warum baut man nicht einfach ein klassisches Mietobjekt? Was sind die Herausforderungen? Viele viele Fragen. Über eine Stunde nahm sich Andreas Zeit, meinen Fragen Rede und Antwort zu stehen. Alles, gibt’s jetzt in dem knapp 1-stündigen Podcast bei Chips & Champagner. Wer sich für Arbeitsraum und Künstler in Großstädten interessiert, ist genau richtig. Viel Spaß beim Hören.

Podcast mit Andreas Schmitz jetzt auf Spotify hören

Keine Folge „Ben trifft…“ verpassen und den Podcast abonnieren

Hier geht’s zur Website vom Quartier am Hafen in Köln. Dort und auf Facebook und Co. gibt’s Aktuelles, Veranstaltungen und Ausstellungen. Generell passiert hier immer viel im Haus und es gibt unzählige Möglichkeiten über das Jahr hinweg das Haus und die Künstler hier kennenzulernen und sich die Arbeit und Architektur hier anzuschauen. Lohnt sich auf jeden Fall mal vorbeizukommen.

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.