Mein erster Fotokalender für 2020

- Advertisment -

Eigentlich immer eine schöne Sache, diese fotografischen Jahreskalender. Bis heute habe ich jedes Jahr ein Exemplar von Simon Bolz archiviert. Weil ich selbst aber nur noch sehr selten Kalender irgendwo hängen habe, habe ich mich nie weiter damit beschäftigt. Die Frage „Willst Du nicht selbst auch mal einen Herausbringen, hat sich mir irgendwie nie gestellt“.

Dieses bzw. genauer gesagt nächstes Jahr wird aber alles anderes. Denn seit gestern ist tatsächlich mein aller erster Kalender verfügbar. Bisher habe ich nicht mal einen inoffiziellen oder einen für die eigene Verwendung produziert. Die Freunde von Photocircle hingegen veröffentlichen zu jedem Jahresende Kalender mit den Fotografen aus ihrem Galerie-Pool. Dieses Jahr hat mich Thomas gefragt, ob ich nicht auch dabei sein will. Er hatte mich spätestens mit dem dem guten Zweck. Über Photocircle hab ich hier schon das ein oder andere Mal ein paar Worte verloren, weil ich die Arbeit und das Konzept hinter dem Berliner Druckdienstleister so großartig finde. Ich verlinke die Artikel hier mal.

Kurzgesagt: Mit jedem Kalenderkauf unterstützt ihr die Pflanzung von bis zu 12 Bäumen in Äthiopien. Dafür arbeitet Photocircle mit örtlichen und internationalen Vereinen zusammen, die das eingenommene Geld in ihrer Projektarbeit einsetzen können. Abhängig von Eurem gewählten Format variiert auch die Anzahl der Bäume, die gepflanzt werden können.

Eine schöne Sache, die ich gerne mit meinen Bildern unterstütze. Bisher weiß ich gar nicht, was eigentlich für mich genau pro Kalender hängen bleibt. Aber ist mir eigentlich auch egal, wenn es doch eine schöne Summe wird, können wir ja auf Instagram oder in der Facebook-Gruppe mal checken, was man vielleicht damit auch noch machen kann.

Fotokalender MISC. von BENHAMMER

So. Und nun zum Kalender. Er trägt den Namen MISC und zeigt verschiedene Aufnahmen der letzten Jahre, die in den verschiedensten Shootings entstanden sind. Wahlweise könnt ihr Euch zwischen den Formaten A2 oder A3 entscheiden. Generell gilt meiner Meinung nach: Je größer desto besser.

Der Preis variiert zwischen 26,90 für die A3 Variante und 36,90 Euro für die A2 Ausführung.

Inhaltlich gibt’S ausschließlich Schwarz-Weiß-Fotografie. Analog und Digital gemischt mit Motiven, Closeups und Bodyscapes, die in den Serien selbst nie die Aufmerksamkeit bekommen haben, die sie vielleicht verdient haben. Viel nackte Haut also.

ACHTUNG SPOILER!!!!! Für Unentschlossene gibt jetzt noch Einblicke in die insgesamt 13 Motive des Kalenders. Wer sich lieber überraschen lassen will, sollte jetzt aufhören weiterzulesen.

Motive des Jahreskalenders

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.
6,962FansGefällt mir
11,479NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Neusten Beiträge

Podcast mit Jörg Bergs von MeinFilmLab

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich für die Entwicklung des analogen Filmmaterials für mein Buch, aber auch...

Neue Pressebilder für Maxim

Maxim steht wieder in Startlöchern. Neue Musik, neue Tour im nächsten Jahr. Er ist einer der...

Die Spotify-Playlist zur Veranstaltung

Es ist der Spot im Lineup, der die meiste Arbeit verursacht: Die Live-Band. Lange haben wir...

DAS WAR TAG 2 UNSERES POP-UP STORES ZUR PHOTOKINA

Donnerstag. Tag 2 unseres Pop-Up Stores zur Photokina und gleichzeitig letzter BENHAMMER & FRIENDS Abend. Mit Kevin...
- Advertisement -

Könnte Dich auch interessierenRELATED
weitere Artikel zum Thema