beingontheroad – Tag 11 – Barcelona

Leicht verschwitzt war unser nächstes Ziel Barcelona, wo wir auch gegen Mittag ankamen. Aber mehr als vier Stunden Aufenthalt sollten es nicht werden, also zeigte Jannis mir die ihm schon bekannten Plätze: Mont Montjuic (tolle Aussicht auf die Stadt) auf den wir mit der Seilbahn fuhren. Das Olympia-Gelände und einen Museums-Vorplatz.

Wir sparten uns die Innenstadt und steuerten das Camp Nou an. Während Jannis die Zeit dummerweise verschwendetete, da er im Stadium ansässigen Museum die Pokale und Ballon d’Ors von Messi filmte, konnte Ben noch einen kurzen Blick in das Stadioninnere erhaschen, bevor dieses 30-Sekunden später schloss und auch für Jannis nach dem Durchwuseln von nicht betretbaren Bereichen nicht mehr sichtbar wurde.

Mit einem leicht angefressenen Jannis verließen wir die Stadt in Richtung Bilbao. Da wir möglichst schnell wieder an die Küste wollten, durchfuhren wir das spanische Hinterland größtenteils via Autobahn. 

Nach ca. 200km mussten wir die ersten 30 € bezahlen. Puh!

Gegen 23:30 Uhr wurde Jannis neben sleepy me auch müde und wir nächtigten auf einer Raststätte unter einem Wellblechdach, welches uns erstmals vor der brühenden Morgenhitze schützte. 

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.