Der Bulli-Steckbrief mit Jan Seebeck

- Advertisment -

Jan macht, wie wohl die meisten, die hier mitlesen, „irgendwas mit Medien“. In Bremen lernte ich den sympathischen Videoproduzenten kennen. Nachdem er mit dem Bulli seines Bruders Urlaub gemacht hat, war er angefixt. Wenig später erfüllte er sich den Traum eines eigenen Busses und nennt nun einen 89’er T3 in weiß sein Eigen. In diesem kurzweiligen Interviewformat über Vanlife, Volkswagen-Busse und Medien erfahrt Ihr mehr über den 33-jährigen Bremer und seinen Johnny (haha).

Stell Dich gerne kurz vor, wer bist Du und woher kommst Du?
Mein Name ist Jan Seebeck, 33 Jahre alt und Bremer.

Was machst Du beruflich?
Derzeit bin ich verantwortlich für den Bereich „Video Content“ bei reishunger.de. Dort produziere & schneide ich Videos und unterstütze nebenbei noch das Social Media Team.

Seit wann hattest Du den Wunsch, einen Volkswagen Bulli zu besitzen?
Ich muss ehrlich gestehen, dass es bei mir eher der Wunsch nach einem Bus an sich war. Ganz genau kann ich es gar nicht sagen, aber ich denke seit 5-6 Jahren verfolgt mich dieser Traum schon. Intensiver wurde der Wunsch, nachdem ich mir für einen Sommerurlaub den T5 meines Bruders leihen durfte. Keine 6 Monate später stand mein T3 auf dem Hof, denn es ergab sich ein unschlagbares Angebot, das ich nicht ausschlagen konnte.

Was hast Du für einen Bulli und wann hast Du ihn gekauft?
Wie schon gesagt, ich habe einen Volkswagen T3 Transporter Bj. 89. als Selbstausbau eines sehr fähigen Vorbesitzers. Gekauft habe ich ihn Anfang März 2019.

In welchem Zustand hast Du ihn gekauft und wie viel musstest Du noch selbst dran rumschrauben?
Der Zustand war top. Technisch keine Probleme. Hier und dort ein paar Kleinigkeiten, die durchs längere Stehen aufgetreten sind, sonst nichts. Optisch musste ich jedoch den Putzlappen ordentlich schwingen. Letztendlich habe ich fast die gesamte Inneneinrichtung ausgebaut und überholt. Neue Matratzen, neuer Fußboden, neue Farbe, die Wasserleitungen erneuert, hier und da optische Updates. Es ist schon jede Menge Zeit und Schweiß in das Projekt geflossen.

Was war die sinnvollste Investition, die Du für den Ausbau getätigt hast und unbedingt weiterempfehlen würdest?
Eine sparsame Kühltruhe ist definitiv ihr Geld wert. So bleibe ich unabhängiger vom Stromnetz und kann trotzdem frische Lebensmittel genießen. Die sinnvollsten Investitionen kommen jedoch noch. Es muss eine Duschmöglichkeit her und die Elektrik muss überholt werden. Noch feile ich an einer optisch erträglichen Lösung für ein Solarpanel. Ziel ist es nämlich möglichst autark zu werden.

Gegenfrage: Welche Investition bereust Du, weil sie sich vielleicht als unnötig herausgestellt hat?
Da muss ich passen. Bisher hat alles Sinn ergeben. Aber okay – ich will auch ehrlich sein. Einige unzählige Kleinigkeiten, die ich während der Runderneuerung gekauft habe, kamen nie zum Einsatz. Die zähle ich gedanklich aber einfach nicht mit.

Wozu nutzt Du ihn? Nur für den Urlaub oder auch als Alltagsfahrzeug?
Definitiv ein Urlaubsfahrzeug. Ich hasse Stadtverkehr mit dem Auto und liebe daher mein Fahrrad.

Was bedeutet „Vanlife“ für Dich?
Freiheit & Unabhängigkeit. Wahrscheinlich die Antwort, die 10/10 Leute schreiben würden. Aber es stimmt einfach. Dieses Gefühl, alles nötige in einem Auto dabeizuhaben und nicht mehr zu brauchen, ist einfach großartig.

Was war der bisher schönste Trip oder das schönste Erlebnis, den/das Du mit deinem Bulli erleben durftest?
Tatsächlich würde ich hier den ersten Morgen im Bus nennen. Ich bin mit meiner Freundin nach Fehmarn gefahren und wir hatten vorher noch nie im Bus geschlafen. Um 5 Uhr morgens wache ich auf und mich küsst (ja küsst, dieses Wort beschreibt es am besten) die Sonne durch die Vorhänge mit ihrem wunderschönsten Licht. Da ich leidenschaftlich gerne fotografiere, habe ich mir direkt meine Kamera geschnappt und den Moment festgehalten. So habe ich nun immer eine schöne Erinnerung an die erste Nacht. Meine Freundin hat mich
übrigens nicht geküsst. Die hatte mehr Energie als ich und ist zum Fotografieren an den Strand gegangen.

Und zum Schluss: Was steht als nächstes an für Deinen Bulli und Dich?
Für meinen Bulli steht erstmal eine Kur in einer Werkstatt an. Der letzte Trip in die Dolomiten und durch den Triglav Nationalpark in Slowenien waren dann doch etwas viel für den alten Johnny. Danach geht’s über den Winter in eine Scheune. Und für mich heißt es: Den nächsten großen Trip planen. Portugal oder Norwegen sind hoch im Kurs.

Der Bulli von Jan im Steckbrief

TypVW T3 Transporter
Baujahr1989
Erstzulassung11.08.1989
MotorMotor 1.6 TD (JX) mit 51 kW
Laufleistungca 310.000 km
AusstattungSelbstausbau
LackierungOriginallack in weiß
Besondere Merkmaleseitliches Hochstelldach „Eurec Cassandra“
Dein MottoIsso Digga, isso!
NameJohnny
T3 von JAN mit EUREC CASSANDRA HOCHSTELLDACH

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.
6,962FansGefällt mir
11,479NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Neusten Beiträge

Podcast mit Jörg Bergs von MeinFilmLab

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich für die Entwicklung des analogen Filmmaterials für mein Buch, aber auch...

Neue Pressebilder für Maxim

Maxim steht wieder in Startlöchern. Neue Musik, neue Tour im nächsten Jahr. Er ist einer der...

Die Spotify-Playlist zur Veranstaltung

Es ist der Spot im Lineup, der die meiste Arbeit verursacht: Die Live-Band. Lange haben wir...

DAS WAR TAG 2 UNSERES POP-UP STORES ZUR PHOTOKINA

Donnerstag. Tag 2 unseres Pop-Up Stores zur Photokina und gleichzeitig letzter BENHAMMER & FRIENDS Abend. Mit Kevin...
- Advertisement -

Könnte Dich auch interessierenRELATED
weitere Artikel zum Thema