Kommunikationskanäle mit der App Franz bündeln

- Advertisment -

Die Kommunikation. Nichts wird von uns so selbstverständlich betrieben, selten infrage gestellt und hat trotzdem den vielleicht größten Einfluss auf die Wahrnehmung unserer Person, unserer Marke und unsere Positionierung.

Gerade durch die Digitalisierung sind unzählige neue Kommunikationswege entstanden. Die meisten davon kosten uns kein Geld, sind frei verfügbar und bedürfen wenig Pflegeaufwand. Schon die E-Mail gilt heute als fast altmodisch, obwohl sie sich erst seit in den letzten Jahrzehnten etabliert hat.

WhatsApp und andere Messenger machen heute im privaten Bereich die größte Kommunikationsfläche aus. Und hier wird es für uns Fotografen interessant. Aufgrund der zunehmenden Vermischung von sozialen Netzwerken, Kommunikationsnetzwerken und privat- und beruflichen Netzwerken, wird es immer schwerer die eigenen Nachrichten zu verwalten. Da fragt der Kunde noch einmal schnell nach einem aktuellen Bild per Facebook, das Model vom nächsten freien Shooting hat auf Instagram schon zugesagt, während die Visagistin via WhatsApp auf das Go wartet.

Natürlich könnte man jetzt versuchen, alle Produktionsteilnehmer und involvierten Menschen auf dem für sich selbst besten Kanal zu vereinen und die gesamte Kommunikation z.B. auf die von mir immer noch bevorzugte E-Mail auszulagern. In der Theorie klingt das gut, in der Praxis zeigt sich dann aber schnell: Es gibt einen Grund, warum wir von Mensch zu Mensch unterschiedliche Kommunikationstools bevorzugen. Wer auf Instagram sofort antwortet, guckt wahrscheinlich eher seltener in seine E-Mails. Gründe kann es dafür viele verschiedene geben. Affinität zu einem Netzwerk, andere Benachrichtigungseinstellungen etc.

Aber was heißt das nun für uns? Für uns Fotografen bedeutet das vor allem eins, wir müssen umdenken und uns flexibel auf neue Kommunikationswege und Möglichkeiten einstellen. Diese Flexibilität und kanalübergreifenden Kommunikationsmöglichkeiten sind nämlich der erste Schritt zur eigenen Brand im Selbstmarketing. Denn welcher Kunde, Ansprechpartner oder Kooperationspartner freut sich nicht, wenn er schnell und zuverlässig von seinem Fotografen eine Antwort auf dem eigens bevorzugten Kommunikationsweg bekommt? Richtig.

Da die Administration von so vielen Kanälen aber nicht unbedingt einfach ist, habe ich heute einen kleinen App-Tipp für Euch. Und zwar ist das die etwas unscheinbar klingende Desktop-App „Franz“, mit der Ihr fast alle bekannten Kommunikationskanäle auf Windows, OS X und Linux bündeln könnt. So werden zum Beispiel WhatsApps, Facebook-Messages, Skype-Nachrichten, ICQ Posts und viele andere Netzwerkupdates in „Franz“ abgerufen und können beantwortet werden, ohne, dass die jeweiligen Anbieterapps installiert und geöffnet sein müssen. Gerade am Desktop-PC erleichtert das so einiges an Arbeit.

Ich nutzte die App selbst erst knapp ein Jahr, bin aber hoch zufrieden. Bisher habe ich die Kanäle WhatsApp, Facebook-Messages und Skype darin vereint, sodass ich mir Facebook-Tabs, WhatsApp-Chrome-Tabs oder eigene Apps der Anbieter sparen kann. Franz ist dabei komplett kostenfrei und finanziert sich über freiwillige Spenden der Nutzer. Wer zufrieden ist, wird hin und wieder nach einer freien Spende für die App gebeten. Den Spendenwert könnt Ihr selbst bestimmen. Meiner Meinung nach die beste Voraussetzung für einen ausgiebigen Test! Die Chats bleiben dank API-Schnittstelle natürlich im jeweiligen Netzwerk sichtbar und sind nicht an die App Franz gebunden. Dafür gibt’s jedoch eine ganz passable Suchfunktion, mit der Ihr endlich auch Chatverläufe nach Schlagworten durchsuchen könnt. Was bisher bei den meisten Anbietern selbst noch nicht zufriedenstellend funktioniert.

Hier kannst Du Franz kostenfrei herunterladen und testen. Über Updates und Neuerungen hält Dich der Blog auf dem Laufenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.
6,960FansGefällt mir
11,478NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Neusten Beiträge

Jahresrückblick 2019

Ein neues Jahrzehnt steht vor der Tür und ich dachte, es ist ein guter Anlass, mal wieder...

Höhenverstellbarer Schreibtisch von Ergotopia

Man wird nicht jünger. Die Zeiten, wo man nächtelang auf klapprigen Holzstühlen die Nacht zum Tag gemacht...

Podcast mit Jörg Bergs von MeinFilmLab

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich für die Entwicklung des analogen Filmmaterials für mein Buch, aber auch...

Neue Pressebilder für Maxim

Maxim steht wieder in Startlöchern. Neue Musik, neue Tour im nächsten Jahr. Er ist einer der...
- Advertisement -

Könnte Dich auch interessierenRELATED
weitere Artikel zum Thema