#008 – auf ein Kölsch mit Denny

- Advertisment -

Was macht ein Nordlicht eigentlich in Köln? Eine gute Frage, denn auch für den gebürtigen Rostocker Denny ist Köln ein Ziel mit Zwischenstationen. Natürlich liebt er Rostock noch immer und einen anderen Verein als die Hansa Kogge wird er in diesem Leben wohl auch nicht mehr anfeuern, trotzdem führte ihn die Arbeit über München in eine Agentur nach Köln. Selbige organisierte seinen Umzug, besorgte ihm eine Wohnung direkt um die Ecke und gegenüber wartet der Weisse Holunder auf das verdiente Feierabend-Bier nach einem langen Agenturtag. Genau dort treffen auch wir uns auf ein Kölsch. Praktisch direkt vor seiner Haustür. Von der Haltestelle Christoph-Str./Mediapark geht es geradewegs darauf zu. Zwischen Wohnhäusern und Gaming-Shop hat die sehr klassisch und doch irgendwie gemütlich eingerichtete Kneipe einen wunderbaren Platz.

Die Antwort auf die Frage „Warum hat dich die Arbeit denn gerade nach Köln gebracht?“ ist relativ einfach. Von Medien und Design gibt es in Rostock nämlich nicht viel. Was beim ersten Mal wie ein kleiner Zwang klingt, hat sich bei Denny in den letzten zwei Jahren aber schnell zu einer zweiten Heimat entwickelt. Er mag die Kunst, die Kneipenkultur und die Menschen. Die Offenheit weckt zwar nicht bei jedem Nordlicht positive Gefühle, Denny mit seinen quer gestreiften Oberteilen hat dennoch Gefallen dran gefunden. Zwar geht er hin und wieder immer noch mit anderen Biersorten fremd, dass Kölsch an sich hat, er trotzdem mehr als akzeptiert.

Und obwohl eigentlich alles perfekt für Denny ist und er sich noch weitere Jahre in Köln hätte vorstellen können, ändert sich doch plötzlich wieder alles. Die Arbeit bringt ihn über Umwege wieder zurück in die Heimat, die Wohnung in Ehrenfeld verlässt er, und während sein Krempel nun bereits in Rostock eingelagert wird, arbeitet er in der österreichischen Ländlichkeit irgendwo vor Tirol als Gestalter für ein renommiertes deutsches Unternehmen. In einigen Monaten geht es für ihn von dort dann wieder ins geliebte Rostock. Dann muss er sich auch endlich keine Diskussionen mehr über Dauerkarten im Rhein Energie-Stadion anhören und der wochenendliche Weg ins Stadion ist in Zukunft auch wieder viel kürzer…

Dein erstes Kölsch hast Du wann getrunken?
Das muss irgendwann Anfang des Jahres 2012 gewesen sein, als ich zum ersten Mal in Köln weilte.

Deine Lieblings-Kölsch-Sorte heißt?
Als Hanseat natürlich leckeres Hansa Kölsch aus der Dose ;)… Aber ich mag natürlich auch Mühlen und Reissdorf ganz gern trinken.

Das leckerste Kölsch gibt es deiner Meinung nach wo?
Kölsch ist überall lecker.

Wann lässt sich Kölsch am besten trinken?
Das spielt keine Rolle, Hauptsache die Gesellschaft stimmt.

Flasche oder Glas?
Ich bin eher ein Flaschenkind.

Mit was verbindest du Kölsch als erstes?
Mit Köln natürlich!

Deine schönste Kölscherinnerung?
Ein netter Abend mit einem talentierten Fotografen aus dem schönen Lindlar <3.

Kölsch: Gaffel Kölsch, 0,2 L / 1,50 Euro
Wo? Weisser Holunder (http://weisser-holunder.de)

[flexiblemap address=“Gladbacher Str. 48, Köln“ title=“Weisser Holunder“ width=“100%“]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hej, ich bin Ben und ich arbeite als Fotograf, Markenberater und Veranstalter mit eigenem Studio in Köln. 2013 hatte ich einen der größten deutschen Fotoblogs. Inzwischen schreibe ich hier nur noch über die Themen, die meinen beruflichen Alltag beeinträchtigen oder bereichern.
6,918FansGefällt mir
11,469NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Neusten Beiträge

Im Podcast mit Flimmy Hendrix vom Team Rhythmusgymnastik

Seit gefühlt zwei Jahren habe ich Rene Tillmanns alias Flimmy Hendrixxx zum Podcast eingeladen, nachdem wir uns...

#Anfang20 zum Ersten

Liebe Leute, das war ein wunderschöner Start ins Jahr 2020 mit Euch. Samstag fand im Fuchsbau.Studio von...

10 gute Gründe für Dein Artlist.io Abonnement

Schon letztes Jahr hatte ich Euch die Musikplattform Artlist.io hier in einem ausführlichen Blogbeitrag vorgestellt. Videofilmer Kristof...

Ich war Gast im HEYDU Podcast von Moritz Schleiffelder

Wer denkt, es gäbe schon genug Podcasts, der hat sich geirrt. Es kann nie genug von etwas...
- Advertisement -

Könnte Dich auch interessierenRELATED
weitere Artikel zum Thema