Wir lieben Instax! Das ist schon lange kein Geheimnis mehr. Wer jedoch seine Kreativität mal auf die Probe stellen will, kommt mit der Instax Wide von Fujifilm schnell an die technischen Grenzen der Kamera. Genau hier kommt die etwas teurere Lomo’Instant Wide von Lomography ins Spiel. Die Kamera ist praktisch baugleich und lässt sich ebenfalls mit den Fujifilm Instax Kassetten füttern, verfügt aber über ein paar kleine Details, die die Kamera um einiges besser machen.

Mehrfachbelichtungen, Auslöser im Objektivdeckel und Langzeitbelichtungen sind nur drei dieser kleinen aber feinen Produktfeatures. Studiofotografen freuen sich besonders über den Anschluss eines externen Blitzgerätes, welches noch einmal ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten zulässt.

Mit im Lieferumfang der Kamera enthalten sind übrigens auch direkt zwei Zusatzlinsen für besondere Weitwinkelaufnahmen und intensive Close-Ups enthalten. Die werden einfach auf die eingebaute Linse geschraubt und sorgen so für vollkommen neue Bildcharakteristik.

Auch wenn die haptische Qualität der Lomo’Instant Wide an einen klobigen Plastikklotz erinnert, macht sie Dank ihrer vielen kleine Features richtig Spaß. Da verzeiht man murrend auch gerne das etwas klobige Design und die billige Plastikverarbeitung. So viel Gestaltungsmöglichkeiten bietet aktuell jedenfalls keine andere Instant-Kamera auf dem Instax-Markt.

PS: Wer es etwas schöner will, greift zur Lomo’instant Wide Central Park Edition in Braun/Silber.

web_lomoinstant-wide_white_packaging_premium-set-w1500

Alle technischen Details im Überblick gibt es hier auf der Produktseite von Lomography.

Transparenz: Ein Dank an dieser Stelle an Lomography, die uns das Produkt für unseren Test zur Verfügung gestellt haben! Wenn auch Du ein richtig cooles Produkt am Start hast, lass es uns wissen!

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.