Regel Nummer 1 für Fotografen: Nie aber auch nie reichen die eigenen zwei Hände am Set aus. Also bleiben nur helfende Hände in Form eines Assistenten oder wildes jonglieren. Wer keinen Bock auf Assistenten hat, kann aber auch auf technische Helferlein zurückgreifen. Zum Beispiel dem Grip-Head Enterprise von Sunbounce. Mit dem kleinen Aluminiumbrocken lassen sich die Sunbounce Reflektoren ganz bequem auf Stative schrauben und ausrichten – ergo: Das Stativ hält ab jetzt den Reflektor für Euch in Position und ihr habt eine freie Hand mehr. Gerade bei festen Setups eine ganz sinnvolle Sache.

Passend für die zwei Rohrdurchmesser (22 mm und 25 mm) können die Sunbounce Reflektoren eingespannt werden, ohne dass ihre Aluminium Rohre zerquetscht oder verbogen werden. Auch ein Argument, hier nicht auf Nachbauten oder Imitate zurückzugreifen. Im Handumdrehen kann der Grip-Head übrigens auch um die eigene Achse gedreht werden und so den Reflektor neu ausrichten. Primitiv, einfach aber funktional. Ein wenig wie das Fahrrad an sich, aber das ist eine andere technische Geschichte.

Preislich liegt die helfende Hand aus robustem Aluminum bei ca. 80,- (aktueller Amazon-Preis liegt bei 72,- Euro)

sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9678
sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9674
sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9673
sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9677
sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9675
sunbounce-griphead-enterprise_1200px-9679

Transparenz: Der Grip-Head wurde uns von den Freunden von California Sunbounce für diesen kleinen Vorstellungsbericht zur Verfügung gestellt.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.